Berühren und berührt werden als menschliches Grundbedürfniss

 

Jeder Mensch braucht Berührung.

Das gehört zu seinen Grundbedürfnissen. Experten gehen davon aus, dass ein Mangel an Berührung sogar krank machen kann. Kranke Menschen, alte Menschen und Kinder benötigen dringend körperliche Zuwendung. Liebevolle Berührungen führen zu einer direkten Entspannung beim Berührten und zur Ausschüttung des Hormons Oxytocin, welches Stresshormone abbaut und mit Gefühlen wie Liebe, Vertrauen und Ruhe in Verbindung gebracht wird. Das Gehirn interpretiert solche Berührungen als Zeichen der Verbundenheit und Erleichterung von Sorgen und Problemen. Eine Hand auf der Schulter, Streichel­einheiten und Massagen können auf verschiedenen Wegen Schmerzen, Stress und Ängste lindern.

Hirnforscher glauben, dass Körperkontakt ein Gefühl von Zuge­hörigkeit vermittelt. Die Haut ist das größtes Sinnesorgan des menschlichen Körpers. Die Haut, auch als Spiegel der Seele bezeichnet, stellt einen bedeutenden Teil der nonverbalen Kommunikation dar.

Im folgenden Video, ein Beitrag aus dem WDR Sendung Quarks & Co „Massage als Therapie Wie Berührung heilen kann“ spricht Prof. Dr. med. Bruno Müller-Oerlinghausen.  https://www1.wdr.de/fernsehen/quarks/beruehrung-massage-100.html

Dr Müller-Oerlinghausen ist Arzt für Klinische Pharmakologie an der Freien Universität Berlin und der Charité-Universitätsmedizin Berlin. Er beobachtete bei seinen Patienten, dass Therapien mit Medikamenten und Psychotherapie allein nicht gut genug halfen. Daher suchte er nach weiteren Behandlungsmöglichkeiten. Nachdem er selbst eine sehr sanfte Massage kennengelernt hatte, kam er auf die Idee, eine solche Massage als Therapie für seine Patienten anzubieten und begann im Jahr 2000 mit einer Untersuchungsreihe. Über 30 schwer kranke Patienten wurden an mehreren Tagen eine Stunde lang sanft massiert, fast gestreichelt. Dabei sollten nicht Muskulatur oder Bindegewebe massiert werden – wie bei gewöhnlichen Massagen –, sondern die Haut: „Die Haut ist das Organ, an dem unser Selbstbewusstsein, unsere Identität hängt“, so Müller-Oerlinghausen.

Und: Kein Patient habe die Studie abgebrochen. Bruno Müller-Oerlinghausen: „Ein Patient mit Depressionen, der gleichzeitig bei uns auf der Station war und mit Medikamenten behandelt wird, sagt der Masseurin Frau Kiebgis ‚bei Ihnen spüre ich zum ersten Mal Kompetenz‘. Das ist schon erstaunlich. Oder eine Patientin sagt, ich steckte immer in einer Art Gummihaut und die ist weg. Was hier eine Rolle spielt, ist sicher auch das Körpergedächtnis. Das heißt, dass wir durch die Berührung unter Umständen Erinnerungen wecken an frühere Berührungen. Die Körperzellen speichern die Erfahrung von Berührung.“

Jeder Mensch zeigt eine Reaktion auf eine Berührung. Entweder entspannt sich die Körpermuskulatur durch eine angemessene Berührung, oder sie verkrampft sich bei einer gezwungenen Berührung. (Eva Eißing; Band 2: Wahrnehmen und Beobachten Reihe, Verstehen und pflegen, 2007, S 45)

„Gezwungene, unfreiwillige Berührungen lösen:

  • eine Anspannung der Muskulatur,
  • ein unangenehmes Gefühl,
  • Abwehrhaltungen
  • und oft auch Aggressionen aus.

Angemessene bejahende Berührungen dagegen lösen:

  • eine Entspannung der Muskulatur,
  • ein angenehmes Gefühl,
  • Zuwendung
  • und Kooperation aus. “

Für Hochsensible kann aber auch dieser Reiz über die Haut als Organ zu Überforderung führen… Daher ist es wichtig, in Kontakt mit sich selbst zu sein.

Achte auf Deinen Körper! Viele Hochsensible neigen dazu, sich anderen anzupassen oder unterzuordnen (z.B. weil sie ein großes Harmoniebedürfnis haben oder weil ihnen gesagt wurde, dass ihre Wahrnehmung falsch sei). Darüber verlernen sie jedoch, die Signale ihres eigenen Körpers zu beachten und richtig zu deuten.

Auch wenn es viel Disziplin, Anstrengung und Durchhaltevermögen bedeutet: Lerne, Deinen eigenen Körper zu schätzen und gesund zu halten. Eine ausgewogene Ernährung sowie ausreichend Bewegungs-, Schlaf- und Entspannungszeiten sind wichtig, um den Körper zu kräftigen und widerstandsfähiger zu machen.

Frag´ Dich doch mal:   „Sorgst Du genügend für Deine körperlichen Bedürfnisse?“  „Wie könntest Du Deine Bedürfnisse von Nähe und Distanz an Deine körperlichen Bedürfnisse  anpassen?

Bedenke: Nur Du selbst kannst wissen, wie es Dir geht und was Deinem Körper gut tut. Mehr unter: https://high-sensitive-socialwork.de/hochsensibilitat-teil-3-8-tipps-fur-hochsensible/

 

Advertisements

Der Sinn des Lebens und Astrid K

Heute verfasse ich einen weiteren persönlichen Artikel bzw. die Fortsetzung von „Körperlicher und seelischer Schmerz und Heilung

2014 habe ich die Fortbildung als „AC Gesundheitscoach Hochsensibilität“ absolviert.

Eine Teilnehmerin ist Ostermorgen 2018 verstorben. Astrid K. war in meiner Übungsgruppe und mich beschäftigt ihr Ableben. Ihren kompletten Namen darf ich hier nicht nennen, weil ich dafür keine Einwilligung von ihr vorliegen habe.

Hochsensible Ratsuchende fanden in ihr von 2014 bis ca. 2015 eine fundiert ausgebildete, selbst hoch sensitiv veranlagte Ansprechpartnerin, rund um das Thema Hochsensibilität. Fragen im Allgemeinen, dem Umgang mit der eigenen Hochsensibilität und den möglichen Auswirkungen auf die Gesundheit wurden kompetent von Astrid beantwortet.

 

Astrid hatte dann leider die letzten Jahre Ihres Lebens mehr oder weniger in Kliniken verbracht und hat auch in noch so schlimmen Phasen im Krankenhaus das Thema Hochsensibilität in die Welt gebracht, in dem sie den Pflegenden immer wieder erklärt hat, dass Menschen unterschiedlich sensibel mit Schmerzen umgehen.

Ich nehme an, dass ich gerade jetzt von Astrid K. geträumt habe, weil ich für das Thema loslassen, Wandlungen durchleben und sterben sensibilisiert bin. Meine 90 jährige Mutter ist vor einigen Tagen beinahe verstorben.

Von meinem Traum zu berichten, ist kaum möglich.  Es ist für mich ein beeindruckender Traum, weil er für mein Leben Bedeutung hat. Astrid war in meinen Augen hochsensibel, hochbegabt und hat extrem Vieles erfasst, was mit dem Sinn des Lebens zu tun hat. Ich habe das Gefühl, dass sie im Traum mit mir gesprochen hat. Darüber freue ich mich sehr und ist der Initialfunke für diesen Artikel.

Zeit und Raum spielt glücklicherweise keine große Rolle mehr.

Wir haben wohl fast alle Angst, vor den Endphase im Leben.

Dennoch ist das wirklich Wichtige da, wenn wir das zulassen können.

 

Vom Tod

Dann sprach Almitra: Wir möchten nun nach dem Tod fragen.

Und er sagte:

Ihr möchtet das Geheimnis des Todes kennenlernen.

Aber wie werdet ihr es finden, wenn ihr es nicht im Herzen des Lebens sucht? … „

„… Denn Leben und Tod sind eins, so wie der Fluss und das Meer eins sind.

In der Tiefe eurer Hoffnungen und Wünsche liegt euer stilles Wissen um das Jenseits….“

Auszug aus „Der Prophet“ von Khalil Gibran, arabischer Dichter (1883-1931)

 

„Wer sich als Teil des Großen und Ganzen erfährt, gewinnt ein neues Verständnis von Alter, Krankheit und Tod, auch von Auferstehung und Wiedergeburt…“ Williis Jäger, deutscher Benediktinermönch, Mystiker und Zenmeister

10 Tipps für Hochsensible zum Umgang mit Normalsensiblen

Halte Dich nicht an stereotypem Verhalten fest.
Sehr gute Empfehlung für Hochsensible
https://hspdeutschland.com/2015/09/27/10-tipps-fuer-hochsensible-zum-umgang-mit-nicht-hochsensiblen/

wp_ss_20180518_0003 (2)

HSP Deutschland

Wir als Hochsensible haben theoretisch eine hervorragende Ausstattung um im alltäglichen Miteinander mit Nicht-Hochsensiblen ausgezeichnet umzugehen. Trotzdem kommt es immer wieder zu Reibereien, unter denen HSP wahrscheinlich mehr zu leiden haben als ihr normal sensibles Pendant. Um etwas Licht ins Dickicht des sozialen Miteinanders zu bringen, widmen wir uns heute 10 Hürden, welche HSP von ihrer Seite aus leichter überbrücken können, als dies für Nicht-HSP der Fall wäre.


1. Bitte informiere Dich darüber was Hochsensibilität ist

Für ein echtes Verständnis der eigenen Situation, und um anderen verständlich zu machen, welche Disposition man selbst (und mindestens ein Elternteil) hat reicht es nicht aus, Posts in Foren oder auf Facebook zu lesen. Mindestens den (zur Zeit) sehr guten Wikipedia-Artikel oder die Website von Hochsensibel.org solltest Du zu Rate ziehen, oder aber Fachliteratur wie die von Elaine N. Aron, der Forscherin, welche unsere Disposition verstärkt publik gemacht hat und auf den Grund geht.
Wenn Du…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.829 weitere Wörter

Die DSGVO bzw Datenschutz Grundverordnung und meine Umsetzung bei wordpress und Homepage

Wer, wie ich, eine Website und einen Blog betreibt, sollte sich meines Erachtens bis 25.05.2018 soweit wie möglich an die Anforderungen der kommenden europaweit gültigen Datenschutz-Grundverordnung (kurz DSGVO) angepasst haben.

Ich habe Lust hier meine Gedanken und meine vorgenommenen Aktivitäten mitzuteilen. Dieser Artikel ist und kann keine Rechtsberatung ersetzen! Ich bin keine Juristin. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit wird keine Garantie übernommen.

Ich habe zwei Blogs, die ich mit wordpress betreibe. Mein Ziel ist, so wenige Daten wie möglich auf den Internetseiten zu verarbeiten.

Ein praktisches und einfaches Tool, das eine Internetseite im Hinblick auf SicherheitsAspekte hin überprüft ist Ghostery (für Firefox ). Es ist eine Software, die den Anwender beim Surfen auf versteckte Dienste hinweist. Ich überprüfe damit meine Website auf Elemente, die Nutzerdaten tracken.

Mein Blog bei dem Hoster strato https://high-sensitive-socialwork.de:

Hoster strato ist günstig, den Auftragsverarbeitungs- Vertrag und die ssl Verschlüsselung gab’s kostenlos dazu. WordPress hat mir ein Kollege eingerichtet. Danach Datenschutz Erklärung und Impressum konnte ich als Seite dh nicht Blog Artikel selbst erstellen mit Generator monatlich ca 4 Euro bis ca 8 Euro

Entfernt habe ich

Jetpack (Statistik-Plugin)

Bei Jetpack sind gleich mehrere Funktionen datenschutztechnisch problematisch:

  • Besucher-Statistiken, bei denen IP-Adressen der Nutzer gespeichert werden (lässt sich meines Wissen derzeit nicht anonymisieren)
  • CDN, bei dem Bilder aus Servern aus der ganzen Welt geladen werden (Speicherung von IP-Adressen)
  • Social-Sharing-Buttons
  • Funktion, um Kommentare per E-Mail zu abonnieren

Laut eigenen Angaben arbeitet Automattic jedoch bereits daran, Jetpack DSGVO-konform zu machen. Den Fortschritt davon kann man auf GitHub mitverfolgen.

Innerhalb der Kommentierung von Blog- Artikeln habe ich Gravatar wieder aktiviert.

Die Nutzung von Gravatar erfolgt auf Grundlage derer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO, da wir mit Hilfe von Gravatar den Beitrags- und Kommentarverfassern die Möglichkeit bieten, die Beiträge mit einem Profilbild zu personalisieren.

Automattic ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000CbqcAAC&status=Active).

Durch die Anzeige der Bilder bringt Gravatar die IP-Adresse der Nutzer in Erfahrung, da dies für eine Kommunikation zwischen einem Browser und einem Onlineservice notwendig ist. Nähere Informationen zur Erhebung und Nutzung der Daten durch Gravatar finden sich in den Datenschutzhinweisen von Automattic: https://automattic.com/privacy/.

Wenn Nutzer nicht möchten, dass ein mit Ihrer E-Mail-Adresse bei Gravatar verknüpftes Benutzerbild in den Kommentaren erscheint, sollten Sie zum Kommentieren eine E-Mail-Adresse nutzen, welche nicht bei Gravatar hinterlegt ist. Wir weisen ferner darauf hin, dass es auch möglich ist eine anonyme oder gar keine E-Mailadresse zu verwenden, falls die Nutzer nicht wünschen, dass die eigene E-Mailadresse an Gravatar übersendet wird. Nutzer können die Übertragung der Daten komplett verhindern, indem Sie unser Kommentarsystem nicht nutzen.

Akismet (Anti-Spam Plugin) Akismet übermittelt alle über das Kommentar-Formular eingegebenen Daten (Name, E-Mail, Kommentartext etc.) sowie die IP-Adresse des Nutzers an externe Server in den USA.

Die Verbindung zu Social Media Anbieter wie Facebook, Twitter, Google + & Co:  Social Media Plugins können durch eine DSGVO-konforme Variante ersetzt werden, wie Zum Beispiel das Plugin Shariff Wrapper https://de.wordpress.org/plugins/shariff/

Die Bereitstellung eines RSS Feeds. Der RSS-Feed ist keine “elektronische Post” (wie Newsletter juristisch bezeichnet werden), die zu den Lesern gesendet wird (“push”), sondern wird passiv bereitgestellt und von den Lesern abgeholt (“pull”). Damit entspricht es nicht einem Newsletter.

Die Cookies werden eingesetzt beim Hoster bzw. Anbieter
https://automattic.com/cookies/
aber hauptsächlich für angemeldete Benutzer, z. B. Redakteure, verwendet.

Die Zustimmung mit einstellbarer Erklärung bei Kommentaren mit Hilfe des Plugin WP GDPR Compliance https://de.wordpress.org/plugins/wp-gdpr-compliance/

Weitere gute Tipps bei Kerstin Paar: https://kerstin-paar.de/dsgvo-checkliste-website-blog/

 

Für meine wordpress.com Seite https://elkeoverhage.wordpress.com/ habe ich folgendes Tipps gefunden auf https://salon4b.de/dortmund/datenschutz/:

Entfernt habe ich

– Die Verbindungen zu Social Media Anbieter wie Facebook, Twitter, Google + & Co
– das Kontaktformular
– den „Folgen“ Button per Email

Blog Artikel sollen kommentiert werden auch mit der Verbindung zu Gravatar, weil ein Blog sonst unsinnig ist:

Die Bereitstellung eines RSS Feeds.

Die Dienste Dritter werden auf wordpress.com hingegen genutzt:
Es werden gelegentlich Inhalte „Dritter“ eingebunden, z. B. von Youtube, Google-Maps. In dem Fall gelten die Datenschutzbestimmungen des jeweiligen Dienstes.

WordPress Stats, Jetpack und Akismet kann nicht gelöscht werden.

Tipps in englischer Sprache von wordpress com  https://en.blog.wordpress.com/2018/05/14/new-privacy-features-and-updated-policies/

 

Für meine Homepage https://gesundheitscoaching-do.de/ und die beiden Blogs:

Einrichtung der SSL-Verschlüsselung

Eine verschlüsselte Verbindung erkennen Sie daran, dass die Adresszeile des Browsers von http:// auf https: wechselt und an dem Schloss-Symbol in Ihrer Browserzeile.

Wenn die SSL Verschlüsselung aktiviert ist, können Daten, die Sie an den Betreiber übermittelt werden, nicht von Dritten mitgelesen werden.

Eine individuelle Datenschutzerklärung

Gratis Datenschutzgenerator:

https://dsgvo-muster-datenschutzerklaerung.dg-datenschutz.de/

oder https://datenschutz-generator.de/

oder https://www.activemind.de/datenschutz/datenschutzhinweis-generator/

 

Ein individuelles Impressum mit Kontaktmöglichkeit

Auf jeder Seite ein Cookie Hinweis

Auf jeder Seite ein DISCLAIMER

 

Weitere Tipps auf https://www.content-iq.com/2018/03/22/dsgvo-fuer-einzelunternehmer-und-freelancer/

https://www.annetteschwindt.de/2018/03/24/umstellungen-wegen-der-dsgvo/

Gute Infos von einem weiteren Blog:

https://www.webtimiser.de/so-bereitest-du-wordpress-auf-die-dsgvo-vor/

https://neuesvomschreibtisch.com/2018/05/16/update-die-dsgvo-und-wordpress-com

Neueste Infos zur Datenschutz Grundverordnung in Europa in englischer Sprache: https://wordpress.org/news/2018/05/wordpress-4-9-6-privacy-and-maintenance-release/

Das Anlegen eines Verfahrensverzeichnis

Abschluss einen sogenannten Auftragsverarbeitungsvertrages

Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht hat im Beck-Verlag das Heft „Erste Hilfe zur Datenschutz-Grundverordnung für Unternehmen und Vereine“ zur DSGVO für Vereine und Unternehmen als Umsetzungshilfe herausgebracht, inklusive sehr hilfreichen Vorlagen und Praxisbeispielen (Preis von 5,50 € )

http://www.beck-shop.de/erste-hilfe-datenschutz-grundverordnung-unternehmen-vereine/productview.aspx?product=21443886

Das ist zunächst Alles !!!

Mehr Informationen habe ich aktuell nicht. Ich freue ich mich über hilfreiche Hinweise oder Kritik. Da es doch recht umfassend ist, sollten wir uns gegenseitig helfen. Danke an die, die Hilfestellung (kostenlos bzw. kostengünstig) anbieten

 

 

 

 

Song „Familiar“ – für Hochsensible

Ein Song für Hochsensible von Rebekka Adam.
Mit Text in deutscher Übersetzung
Sie ist ein Singer \ Songwriter
Sowohl der Text, die Stimme, die Musik
und die Stimmung passen sehr gut zum Thema Hochsensibilität

Rebekka Adam – Singer/Songwriter

Freie Deutsche Übersetzung vom Originaltext „Familiar“ aus dem Englischen. Ein Song zum Thema Hochsensibilität für Alle Gleichgesinnten die sich, wie ich, bereits auf der Reise befinden, dieses „Anders-Sein“ nicht als Last sondern als Gabe und Chance zu betrachten, um sich dadurch besser zu verstehen und anderen Menschen zum Segen zu werden.

Warum widerstrebt es dir gewöhnlich zu sein und dich den Normen anzupassen,
und warum hast du das Gefühl immer wieder durchs Raster zu fallen?
Glaub mir, es geht mir ähnlich…

Und warum ertappst du dich von Zeit zu Zeit dabei,
eine Bitte aus Höflichkeit nicht auszuschlagen,
anstatt selbstbewusst zu deinen Grenzen zu stehen?
Warum fühlst du dich oft so fehl am Platz und du spürst,
wie es Dir schwerfällt, dich der Masse anzupassen,
ohne dabei den Boden unter den Füßen zu verlieren?
Glaub mir, es geht mir ähnlich…

Ich lade dich dazu ein, inmitten deiner Ohnmacht,
aufzustehen und neue…

Ursprünglichen Post anzeigen 276 weitere Wörter

Was lässt sich dagegen tun? #Metoo – Klare Ansage in drei Schritten

Seit jeher findet es statt: Zwischen Führungskräften und Untergebenen, Kolleginnen und Kollegen, Fachkräften und unterstützungsbedürftigen Personen…

 

Alle Formen der Belästigung ernst nehmen

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist für die Bereiche Pflege und Betreuung bislang kaum erforscht. Eine unveröffentlichte Vorstudie der BGW und der Universität Hamburg zum Thema gibt aber Hinweise darauf, dass wahrscheinlich viele Beschäftigte im Pflege- und Betreuungskontext entsprechende Erfahrungen machen. Das Spektrum reicht von nonverbalen Belästigungen wie dem Zeigen anzüglicher Bilder oder Gesten über entsprechende verbale Äußerungen bis hin zu körperlichen sexuellen Übergriffen.

Ferner deutet die Befragung von 345 Personen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen auf Zusammenhänge zwischen sexueller Belästigung und Gesundheitsproblemen wie Depressivität und psychosomatischen Beschwerden hin – auch bei nonverbalen und verbalen Vorfällen. „Man sollte also nicht nur gravierende körperliche Übergriffe, sondern alle Formen der Belästigung ernst nehmen“, erklärt Projektleiterin Dr. Mareike Adler von der BGW.

Klare Ansage in drei Schritten

Wenn es zu einer Belästigung kommt, empfiehlt die BGW eine deutliche Reaktion in drei Schritten:

  1. Aussprechen, was gerade passiert ist.
  2. Sagen, was das mit einem macht.
  3. Fordern, was das Gegenüber zukünftig tun oder lassen soll.

Konkret kann das zum Beispiel lauten: „Sie haben gerade eine sexuelle Anspielung gemacht. – Das verletzt mich. – Unterlassen Sie das!“ Ein solches Antwortschema erfüllt gleich zwei Funktionen, wie Arbeits- und Organisationspsychologin Dr. Heike Schambortski von der BGW erläutert: „Es hilft, in entsprechenden Situationen schnell und resolut zu reagieren. Und es zeigt der belästigenden Person sofort auf, dass sie eine Grenze überschritten hat.“

Keine Diskussion

Keinesfalls sollte man sich auf Diskussionen einlassen, so der Rat der BGW. „Was eine Verletzung ist, bestimmt die verletzte Person, nicht die verletzende“, betont Dr. Schambortski. „Menschen nehmen unterschiedlich wahr, was eine sexuelle Belästigung ist und wie schwer sie die betroffene Person verletzt.“

Für den beruflichen Kontext gibt es aber klare Grenzen: „Alle Worte und Handlungen, die Männer und Frauen in ihrer Sexualität spiegeln, haben am Arbeitsplatz nichts zu suchen“, stellt die Expertin klar. Das gelte ebenso für Pflege- und Betreuungssituationen.

Unternehmen ebenfalls gefordert

Zum betrieblichen Arbeitsschutz gehört auch der Schutz der Beschäftigten vor sexueller Belästigung. Damit der gelingt, muss das Thema dort als Handlungsfeld erkannt und offen angegangen werden. Weitere wichtige Informationen zum Umgang mit sexueller Belästigung finden sich unter: https://www.hinschauen-helfen-handeln.de/  (Eine gemeinsame Initiative der evangelischen Landeskirchen und der Diakonie)

Hochsensibilität und Grenzen

  • Grenzen geben Raum und ermöglichen, in sich zu ruhen.
  • Grenzen ermöglichen, die eigene Intuition wahrzunehmen.
  • An den Grenzen Anderer kannst Du Dich orientieren.
  • Grenzen sind etwas Natürliches und geben Sicherheit.
  • Wenn wir die Grenzen der Anderen akzeptieren, übernehmen wir Verantwortung für uns.
  • Wir zeigen Anerkennung und Wertschätzung gegenüber dem anderen Menschen, wenn wir seine Grenzen respektieren.
  • Ohne Grenzen lösen wir uns auf und sind irgendwann „nicht mehr wahrnehmbar“, sowohl für uns und für die Anderen.
  • Offenen Herzens durch die Welt zu gehen „und“ Grenzen zu setzen, ist zeitgleich möglich.
  • Grenzen können auch liebevoll gesetzt werden.
  • Förderliche Erziehung der Kinder bedeutet immer auch Grenzen zu setzen.
  • Hochsensible Menschen haben häufig Schwierigkeiten, zu erkennen, wo ihre Grenzen liegen.
  • Es geht beim „Grenzen setzen“ nicht darum, dass jemand Dich mag, da dies eh nur die individuelle, persönliche Wahrnehmung aufgrund der eigenen Erfahrungen, Themen und Erlebnisse widerspiegelt.
  • Es geht bei „Grenzen setzen“ darum, dass man Dich gut behandelt.

Empfehlung: Wie Sie sich zentrieren, Grenzen setzen und gut für sich sorgen: http://high-sensitive-socialwork.de/praxisratgeber-zum-thema-grenzsetzung/

 

bis.hierher.und_.nicht_.weiter_Rolf.Sellin